gerdconrads.koeln
Immer am Ball

 

 


Liebe Besucher meiner Homepage,

mal an etwas Positives denken? 

Tischtennis und Badminton-Training ist seit dem 09.06.2021 wieder möglich!! (s.  Badminton im TSV Weiss bzw.  Tischtennis im TSV Weiss).

Der Badminton-Spielplan für die Saison 2021/2022 liegt vor (s.  Saison 2021/2022).

Unsere holländischen Freunde planen schon das "TEXEL KEEZ Turnier 2022"! Es ist immer wieder ein spektakuläres Ereignis, zusammen mit rund 300 Mitspielern um die Pokale zu streiten! Also - Termin schon mal vormerken!


Die `Anliegergemeinschaft Sürther Aue´ hat am 01.06. erneut die Bezirksregierung Köln angeschrieben.

Wir erinnerten an unsere Mail von 12. Mai 2021, mit der wir die Bezirksregierung baten, uns die Bewehrungspläne der Streifenfundamente zur Kenntnis zu geben. 

Wir machten erneut darauf aufmerksam, dass an der Baustelle der Fa. Steil ein Baustellenschild aufgestellt werden muss, aus dem das Bauvorhaben, der/die Entwurfsverfasser, das Unternehmen/der Bauherr, die Bauleitung und die genehmigende Bauaufsichtsbehörde mit Baugenehmigungsnummer ersichtlich sein müssen. Das inzwischen aufgehängte Schild ist ein Schild mit einer Baubeschreibung (s. Foto), 

aber kein Baustellenschild für die Ausführung eines genehmigungspflichtigen Vorhabens gem. Anlage A zu Nr. 14.3 VV BauO NRW. Dies könnte u.a. daran liegen, dass bisher noch keine Baugenehmigung erteilt wurde? Dem Bauaufsichtsamt der Stadt Köln schickten wir eine Co-Mail m.d.B. um Beantwortung dieser Frage.

Das inzwischen aufgehängte Schild in DIN A 4 - Größe "Bis auf Weiteres ruht diese Baustelle

dient wohl als vermeintliches Feigenblatt, denn tatsächlich ruht die Baustelle nicht. Am 26.05.2021 konnten wir feststellen, dass auf der Baustelle Material angeliefert wurde, welches aufgrund seiner Größe und Gewicht mit einem Schwerlastkran von zwei Schwerlastfahrzeugen abgeladen wurde. Auf den beigefügten Fotos wurde dies dokumentiert. 

Da die Fahrzeuge sowie der Kran auf der Zufahrt zur Baustelle geparkt stehen (s. Fotos vom 30.05.2021), ist davon auszugehen, dass weitere Schwertransporte folgen. Gibt es hier weitere Zugeständnisse der Bezirksregierung Köln?

  • Schwertransporter
  • Schwerlastkran

In unserem Schreiben erinnerten wir auch noch mal daran, dass uns noch die am 25.04.2021 bei der Bezirksregierung angeforderten Informationen, welche Überwachungsmaßnahmen wegen der unzulässigen Tätigkeiten außerhalb der erteilten "Genehmigung des vorläufigen Maßnahmebeginns" im März/April 2021 veranlasst wurden, und welche Konsequenzen die offensichtlichen Verstöße der Firma Steil nach sich zogen. Unser bereits am 23.03.2021 geäußerter Eindruck, dass die Bezirksregierung Köln vorrangig die Interessen der Firma Steil und die der Investoren im Deutzer Hafen aufgreift, statt im Sinne der Anlieger ihre Aufgaben als Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde wahrzunehmen, wird zunehmend verfestigt.

Erschreckend hierbei ist, dass auch die Kölner Politik die Anliegen und Interessen der Bürgerinnen und Bürger im Kölner Süden scheinbar für nicht schützenswert genug hält und mit Blick auf die Einweihungsfeier des neuen Deutzer Hafens den drohenden Verlust der Lebensqualität im Kölner Süden in unmittelbarer Nähe eines Naturschutzgebietes hinnimmt. Und dies wahrscheinlich nur, weil die Ansiedlung der Schrotthandlung Theo Steil im Godorfer Hafen bereits vor über zwei Jahren im Rahmen einer Vereinbarung (`Deal´) als Gegenleistung für die endgültige politische Einstellung der Ausbaupläne für den Godorfer Hafen vereinbart wurde. Folgerichtig schrieb die Bezirksregierung Köln in ihrer Stellungnahme an das OVG Münster am 15.10.2021 von „weitreichenden und abgeschlossenen, verbindlichen politischen Entscheidungen seitens der Stadt Köln“. Müssen wir davon ausgehen, dass die Bezirksregierung Köln und die am Verfahren beteiligten Behörden nicht mehr objektiv prüfen und bewerten können, da sie verbindlichen politischen Entscheidungen der Stadt Köln folgen muss oder will? Die Fraktionen im Kölner Rat erhielten daher eine Co-Mail damit sie Gelegenheit bekommen, sich dazu zu äußern.

Auch die von der Bezirksregierung vorgelegte Synopse lässt in einer Reihe von Punkten nicht erwarten, dass sich objektiv mit den Einwendungen der betroffenen Anlieger auseinandergesetzt wurde, sondern Antworten von den Beauftragten der Firma Steil übernommen wurden, die dem Ziel der Ansiedlung der Schrotthandlung Steil im Godorfer Hafen dienen sollen.

Trotz unserer Einwendungen und Bedenken hoffen wir, dass sich die von uns befürchteten Störfälle und Auswirkungen z. B. von Extrem-Hochwasser tatsächlich nicht ereignen werden, da wir ansonsten im Kölner Süden echte Katastrophen erleben werden, für die dann wieder niemand die Verantwortung übernehmen will.

Was vorher geschah:

Mehr als 160 Mitglieder und Unterstützer/innen der `Anliegergemeinschaft Sürther Aue´ haben mehr als 100 Einwendungen gegen die Ansiedlung der Schrotthandlung Theo Steil im Godorfer Hafen erhoben. Mündige Bürger/innen und Wähler/innen, die sich um den Erhalt ihrer Lebensqualität im Kölner Süden sorgen und die Verschlechterungen für Mensch, Tier und Umwelt befürchten.

Bevor alle Einwendungen geprüft wurden, erteilte die Bezirksregierung eine `Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn´, mit der der Fa. Steil lediglich vorbereitende Arbeiten wie die Errichtung der primären Ausgleichsmaßnahme für Zauneidechsen, des Bauzauns und des Herpetofauna-Zauns sowie die Durchführung von Bodenaustauschmaßnahmen erlaubt wurden.

Die Fa. Steil hat aber auf einer Fläche von ca. 100 m Länge und ca. 5 m Breite einen massiven Betonfundamentsockel gegossen, der nicht mehr entfernt werden kann! Das gesamte Grundstück wurde planiert und baufertig gemacht! Und es wird ständig weitergebaut!

Wir haben diese Verstöße gegen § 8 BImschG NRW der Bezirksregierung Köln mitgeteilt (incl. Fotos) und sie aufgefordert, die erteilte Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn zu widerrufen und entsprechende Maßnahmen zu treffen. Durchschriften dieser Mail gingen u.a. an die Mitglieder der Bezirksvertretung Rodenkirchen. Und was passiert?

Die Bezirksregierung Köln macht den Bock zum Gärtner, in dem sie der Fa. Steil die `Umgestaltung´ eines Naturschutzgebietes, der Sürther Aue überlässt. Auf welcher Rechtsgrundlage eigentlich?

Unterstützung vom Bezirksbürgermeister Manfred Giesen? Fehlanzeige! Er sieht sich mehr als Befürworter der Ansiedlung der Fa. Steil als Interessenvertreter für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirk Rodenkirchen. Was war noch mal die Aufgabe eine `Bezirksbürgermeisters´ ? Und als Zugabe gibt die Bezirksregierung Köln die personenbezogenen vertraulichen Daten sämtlicher Einwender/innen und die angeblich `anonymisierten´ Einwendungen weiter. Wer schützt eigentlich die Interessen der Anwohner/innen im Kölner Süden?

Mehr dazu s.  Anliegergemeinschaft Sürther Aue

Die Fa. Steil hat ein massives Fundament für die Hochwassermauer gegossen.



Kunstzentrum Wachsfabrik 

Die Wachsfabrik hat eine neue Webseitehttp://www.kunstzentrum-wachsfabrik.koeln/

Die ursprünglich geplante Räumung und der Abbruch einiger Ateliers, die im hinteren Bereich des Kunst- und Kulturzentrums Wachsfabrik liegen, sind vorerst vom Tisch. Es wird an einem 10-Jahres-Vertrag zwischen Eigentümer und Künstlern/innen gearbeitet, der endlich Planungssicherheit geben würde! 

4.606 an Kunst- und Kultur Interessierte hatten im Vorfeld eine Online-Petition für den Erhalt des Kunstzentrums Wachsfabrik unterschrieben.

Inzwischen gibt es auch einen Förderverein

FREUNDE VOM
KULTURFORUM
WACHSFABRIK E.V.

(siehe:  https://kulturforum-wachsfabrik.koeln/)


Die Freunde vom KulturForum Wachsfabrik e.V. – für das Kunstzentrum Wachsfabrik, wollen den wundervollen Ort mit Veranstaltungen und Gastausstellungen bereichern.

Stadtführungen 

Alle Stadtführungen werden verschoben nach Ende der Corona-Krise! Weitere Informationen unter:  Butzweilerhof und MOTORWELT  und  Kulturzentrum Wachsfabrik

Angebote für interessante Events findet Ihr in der Regel unter "Stadtführungen "Köln - wie ich es sehe". Allerdings könnt Ihr mir auch Eure Wünsche für eine Führung mitteilen und ich werde versuchen, dies für Euch zu realisieren.

Berichte von den stattgefundenen Führungen und Events findet Ihr unter  Führungs-Rückblicke 2019, 2018 oder  Führungs-Rückblicke 2017

Liebe Keezbord-Fans, trotz niedriger Inzidenz-Werten in Köln hat eine Umfrage unter den Mitgliedern ergeben, dass wir mit unseren Spieleabenden im Vereinsheim nach den Sommerferien wieder starten wollen.

Wenn Ihr Mitglied unserer Spielgruppe seid und zuhause schon mal spielen wollt, aber über kein Spiel verfügt, könnt Ihr bei mir ein Spiel leihen. Ruft einfach an oder schreibt eine Mail und schon könnt Ihr gegen eine  kleine Kaution ein Spiel leihen.

KEEZBORD ist das spannendste und tollste Gesellschaftsspiel welches wir kennen und macht unglaublichen Spaß! Es ist ein herausforderndes und überraschendes Brettspiel für die ganze Familie, bei dem man bis zur letzten Minute keinen Gewinner voraussagen kann. Alles Weitere unter KEEZBORD-Fans

Geschenkidee!! KEEZBORD-Spiele!! siehe  KEEZBORD-Shop

"Kultur ist nicht Alles, aber ohne Kultur ist Alles nichts!"

(Aussage vom früheren Kölner Kulturdezernenten Kurt Hackenberg)

Datenschutz 

Auf der Seite  Datenschutz findet Ihr Eure Rechte nach der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Ansonsten findet Ihr wie immer weitere Informationen auf den links stehenden Bereichen auf meiner Homepage. So seid Ihr "immer am Ball!"

“Die Zukunft ist die Ausrede all Jener,

die in der Gegenwart nichts tun wollen!“ (H. Printer)